Eltern und Kind

Hat mein Kind etwas Ernstes? Oder doch nur eine harmlose Erkältung? In diesem Kapitel erfahren Sie das Wichtigste zu den häufigsten Erkrankungen von Kindern und Jugendlichen. Selbst wenn hier das Grundwissen über Kinderkrankheiten abgedeckt wird – das Kapitel kann ein Buch zum Thema Kindergesundheit nicht ersetzen: Wenn Kinder erkranken, geht es oft ums "Kleingedruckte". Schließlich können viele Kinder noch nicht in Worten äußern, was ihnen fehlt. Gleichzeitig zeigen sich gerade bei den kleineren Kindern Krankheiten in nicht immer eindeutiger Weise.

Kaffee in der Schwangerschaft

Keine, eine, zwei oder mehr Tassen?

 Eine oder zwei Tassen Filterkaffee täglich sind laut DGE auch für Schwangere erlaubt.
Dr. med. Sonja Kempinski Eine oder zwei Tassen Filterkaffee täglich sind laut DGE auch für Schwangere erlaubt.

Ohne Kaffee ist auch für viele Schwangere der Start in den Tag unvorstellbar. Doch Koffein kann dem Ungeborenen schaden. Wie viel Kaffee ist erlaubt für werdende Mütter? Oder sollten sie besser ganz a

Weiterlesen

Schluss mit Einnässen

Blasentraining mit Wecksystemen

 Nicht immer ist der Einsatz eines Wecksystems bei nächtlichem Einnässen sinnvoll. Deshalb steht vor jeder Therapie die Untersuchung durch eine Ärzt*in.
Marie Schläfer Nicht immer ist der Einsatz eines Wecksystems bei nächtlichem Einnässen sinnvoll. Deshalb steht vor jeder Therapie die Untersuchung durch eine Ärzt*in.

Wenn das Kind nachts einnässt, ist das für Eltern oft belastend. Ständiges Waschen, Bettwäschewechseln und unruhige Nächte zehren an den Nerven. Wecksysteme versprechen eine Heilung in wenigen Wochen.

Weiterlesen

Was steckt hinterm Sommerbaby-Boom?

Klima, Pille, Weihnachten

 Die meisten Eltern wünschen sich ein Frühjahrs- oder Frühsommerbaby.
Dr. med. Sonja Kempinski Die meisten Eltern wünschen sich ein Frühjahrs- oder Frühsommerbaby.

Früher war das Frühjahr die Zeit der Geburten ? doch seit etwa 40 Jahren kommen die meisten Kinder im Sommer auf die Welt. Was steckt dahinter? Die Hypothesen reichen von der Pille bis zum Klimawandel

Weiterlesen

Was die Motorik bei Kindern fördert

Unsicher und ungeschickt?

 Mit Spaß im Freien toben ist für alle Kinder gut.
Dr. med. Sonja Kempinski Mit Spaß im Freien toben ist für alle Kinder gut.

Die motorische Entwicklung im Kleinkindalter verläuft oft sehr unterschiedlich: Während die einen schon früh laufen, klettern und hüpfen, stolpern Gleichaltrige noch über jedes Hindernis. Worauf müsse

Weiterlesen

Ein Pieks weniger fürs Baby

Die Grundimmunisierung schützt vor gefährlichen Infektionskrankheiten.

 Die Grundimmunisierung schützt vor gefährlichen Infektionskrankheiten.
Dr. med. Sonja Kempinski Die Grundimmunisierung schützt vor gefährlichen Infektionskrankheiten.

Das freut nicht nur die Eltern, sondern auch das Baby: Für die im ersten Jahr angesetzte Grundimmunisierung gegen Diphtherie, Tetanus & Co. ist nun ein Pieks weniger erforderlich. Vor 6 schweren

Weiterlesen

Was tun bei Bisswunden?

Ratte, Hund, Katze, Maus

 Zuviel Katzenknuddeln kann auch mal gefährlich werden.
Dr. med. Sonja Kempinski Zuviel Katzenknuddeln kann auch mal gefährlich werden.

Bisswunden haben es in sich ? im wahrsten Sinne des Wortes. Sie können gefährliche Keime aus dem Tierspeichel enthalten und sind oft viel tiefer, als es den Anschein hat. Um schwere Folgeschäden zu ve

Weiterlesen

Babysprache aktiviert Gehirn

Eltern machen´s richtig

 Zwiegespräche mit dem Baby fördern seine Sprachentwicklung.
Dr. med. Sonja Kempinski Zwiegespräche mit dem Baby fördern seine Sprachentwicklung.

Dududu, wo ist denn das Babylein, killekille – ? beim Anblick kleiner Wonneproppen fallen entzückte Eltern, Tanten und selbst fremde Erwachsene oft automatisch in die Babysprache. Und das ist ga

Weiterlesen

Mit Babys altersgemäß sprechen

Die geistige Entwicklung fördern

 Langsames Reden und Wiederholungen fördern die Sprachentwicklung von Babys.
Susanne Schmid/ Kinder- und Jugendärzte im Netz Langsames Reden und Wiederholungen fördern die Sprachentwicklung von Babys.

Dreijährige aus besser situierten Familien haben einen doppelt so großen Wortschatz wie sozial benachteiligte Kinder. Dabei kommt es gar nicht auf das Geld an. Kinder brauchen für ihre geistige Entwic

Weiterlesen

In-vitro-Fertilisation: großes Glück – oder riesige Enttäuschung

Dr. med. Andrea Stadler, Dr. med. Arne Schäffler

Die Geburt des ersten Retortenbabys Louise Brown 1978 in England war eine Sensation. Mediziner beschworen den Sieg über die ungewollte Kinderlosigkeit und Hunderttausende kinderlose Paare schöpften Ho

Weiterlesen

Großwuchs

 Wie groß ein Mensch wird, ist größtenteils erblich bedingt.
Dr. med. Herbert Renz-Polster in: Gesundheit heute, herausgegeben von Dr. med. Arne Schäffler. Trias, Stuttgart, 3. Auflage (2014). Überarbeitung und Aktualisierung der Sektionen ?Beschreibung?, ?Symptome und Beschwerden?, ?Wann zum Kinderarzt?, ?Die Erkrankung?, ?Diagnosesicherung?, ?Behandlung? und ?Ihr Apotheker empfiehlt?: Dagmar Fernholz Wie groß ein Mensch wird, ist größtenteils erblich bedingt.

3 Großwuchs: Körperlänge oberhalb der 97. Perzentil gesunder Kinder. Das heißt, 97 % der Kinder ihrer Altersgruppe sind kleiner. Symptome und Leitbeschwerden Ihr Kind gehört zu den größten 3

Weiterlesen